Betriebsrente

Sozialabgaben

Wenn Sie gesetzlich kranken- und pflegeversichert sind, behalten wir die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung
von Ihrer Bruttorente ein und führen diese an Ihre Krankenkasse ab. Sollte Ihre monatliche Bruttorente jedoch unter der
Geringfügigkeitsgrenze von 152,25 € (Wert für 2018) liegen,  fallen keine Sozialabgaben an, sofern Sie nicht mehrere
Versorgungsbezüge (sog. Mehrfachbezug) erhalten. Dabei legt Ihre Krankenkasse fest, ob wir trotz Unterschreitens
der Grenze die Beiträge einbehalten und abgeführt werden müssen.


Seit 01.01.2015 beläuft sich der einheitliche allgemeine Beitragssatz zur Krankenversicherung auf 14,6 %.
Jede Krankenkasse kann darüber hinaus entscheiden, ob und in welcher Höhe sie einen Zusatzbeitrag zur Kranken-
versicherung erhebt. Sollte sich der Zusatzbeitrag ändern, wird der neue Beitragssatz aufgrund gesetzlicher Regelung
jeweils zwei Monate nach der Änderung bei der Ermittlung der Abgaben berücksichtigt.


Neben dem Krankenkassenbeitrag ist auch ein Beitrag in die Pflegeversicherung zu zahlen. Seit 01.01.2017 wurde der
Beitragssatz für Kinderlose, die älter als 23 Jahre sind, auf 2,8 % erhöht. Alle anderen Personen, also Eltern von leiblichen Kindern, Adoptiv-, Pflege- und Stiefkindern sowie Kinderlose unter 23 Jahren, müssen einen Beitrag von 2,55 % leisten.


Bitte beachten Sie, dass wir, im Gegensatz zur gesetzlichen Rentenversicherung, den vollen Krankenkassen-, Zusatz-
und Pflegeversicherungsbeitrag von Ihrer Bruttorente abführen müssen. Ein Zuschuss zur Kranken- und Pflegeversicherung wird von unserer Kasse nicht geleistet, da unsere Satzung einen solchen Zuschuss nicht vorsieht.
Sofern Sie privat oder freiwillig gesetzlich kranken- und pflegeversichert sind, behalten wir keine Beiträge ein.
Ihre Krankenkasse teilt Ihnen dann mit, in welcher Höhe Sie die entsprechenden Beiträge selbst zu zahlen haben.